St. Marien-Krankenhaus Ahaus-Stadtlohn-Vreden

Das St. Marien-Krankenhaus Ahaus-Stadtlohn-Vreden besteht aus drei Betriebsstätten im nördlichen Teil des Kreises Borken. Insgesamt verfügt das Haus über 538 Planbetten und ist damit das zweitgrößte Krankenhaus im Westmünsterland.

Hier geht es zur Webseite des Krankenhauses 

St. Marien-Hospital Borken

Das St. Marien-Hospital Borken liegt mitten im Herzen der Kreisstadt. Seit der Gründung im Jahre 1845 hat sich das Haus zu einem modernen Akutkrankenhaus der Schwerpunktversorgung im Zentrum des westlichen Münsterlandes entwickelt. Das St. Marien-Hospital Borken verfügt über neun medizinische Fachdisziplinen mit 326 Planbetten sowie einer geriatrischen Tagesklinik. 

Hier geht es zur Webseite des Krankenhauses 

St. Agnes-Hospital Bocholt

Zum St. Agnes-Hospital Bocholt-Rhede gehören das St. Agnes-Hospital in Bocholt mit 441 Planbetten und das St. Vinzenz-Hospital in Rhede mit 125 vollstationären und 45 teilstationären Betten. Damit handelt es sich um das größte Krankenhaus im Kreis Borken. Jährlich werden über 21.000 Patienten stationär behandelt. Mehr als 3.000 Patienten werden ambulant operiert und über 40.000 Patienten ambulant versorgt. Mit seinem breiten medizinischen Leistungsangebot und mehreren medizinischen Zentren hat sich das Krankenhaus heute zu einem über die Region hinaus bedeutenden modernen und patientenorientierten medizinschen Versorgungszentrum entwickelt.

Hier geht es zur Webseite des Krankenhauses 

St. Vinzenz-Hospital Rhede

Das St. Vinzenz-Hospital Rhede ist das Zentrum für Seelische Gesundheit in der Region. In der rundum modernisierten und vollständig sanierten Klinik kümmert sich ein multiprofessionelles Mitarbeiterteam aus Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern, Pflegekräften sowie Ergo- und Physiotherapeuten um das Wohlergehen der Patientinnen und Patienten. Die Klinik kommt der gemeindenahen Vollversorgungsverpflichtung für den Südkreis Borken nach. Jährlich werden hier über 1.400 Patienten stationär, ca. 360 Patienten in der Tagesklinik und 1.500 Patienten ambulant behandelt.

Hier geht es zur Webseite des Krankenhauses

NACH OBEN zum Seitenanfang springen